„Rückert ist unantastbar das Zentrum der Musiktage Ebern“

Die Musiktage in Ebern bringen international bekannte Musikerinnen und Musiker und Friedrich Rückert zusammen

Beide lieben das Intime der Kammermusik. Der Tenor Julian Freibott kennt die großen Opernbühnen, auf denen er verschiedene Rollen gesungen hat. Die Klarinettistin Shirley Brill gastierte als Solistin unter anderem mit dem West-Eastern Diwan Orchestra und weiteren renommierten Orchestern weltweit in Konzertsälen. Dennoch haben beide sofort zugestimmt, als die Anfrage von Peter Rosenberg kam, bei den diesjährigen Musiktagen Ebern mitzuwirken. 

Julian Freibott und Friedrich Rückert

In Ebern geboren kennt Julian Freibott die kammermusikalische Reihe in der Stadtpfarrkirche St. Laurentius sehr gut. Ebenso sind ihm die zahlreichen Vertonungen der Rückert-Lieder bekannt und für ihn steht fest: „Die Lieder von Gustav Mahler, Franz Schubert sowie von Clara und Robert Schumann sind erstklassige Kompositionen der Rückert-Lieder.“ Obwohl oder gerade weil der Sänger an verschiedenen Opernhäusern gastiert hat oder im Ensemble war, zuletzt am Theater in Erfurt, weiß er die Vorzüge des Liedes zu schätzen. Für ihn ist die Oper physische Arbeit. Für das Lied hingegen, so seine Einschätzung, „braucht es ein künstlerisches Wollen und Begreifen“. Das Lied bietet die Möglichkeit, die gesamte Facette der Stimme darzustellen, ohne Kostüm und ohne Regie. Der Tenor sagt von sich selbst, dass er einen „Spleen“ für Lieder habe. Für ihn liegt der Reiz des Konzerts mit dem Rückert-Ensemble darin, mit den Instrumenten in Korrespondenz zu gehen. „Ich weiß erst bei der ersten Probe, wie es am Ende klingen wird.“

Shirley Brill und die Faszination der Kammermusik

Ähnlich fasziniert von der Kammermusik ist Shirley Brill. Die Musikerin ist die Tochter rumänischer Eltern und wurde in Petah Tikva bei Tel Aviv geboren. Zunächst bekam sie Klavierunterricht, entschied sich dann aber mit elf Jahren für die Klarinette. Seitdem hat sie dieses Instrument nicht mehr aus den Händen gelegt. Sie studierte in Deutschland, unter anderen bei Sabine Meyer in Lübeck, und in den USA. Heute lehrt sie als Professorin das Fach Klarinette an der Musikhochschule Nürnberg, gastiert in vielen Städten mit großen Orchestern und pendelt zudem zwischen Nürnberg und Berlin, wo ihr Mann und ihre drei Töchter leben. Für Shirley Brill ist Kammermusik „intimer, familiärer“. Und dies bestärkte sie auch, die Solopartien im Klarinettenquintett von Johannes Brahms und in dem von Wolfgang Amadeus Mozart bei den diesjährigen Musiktagen in Ebern zu übernehmen.

Die Musiktage Ebern beginnen am 22. September 2023 mit dem Streichquintett G-Dur, opus 111, und dem Klarinettenquintett h-Moll, opus 115, von Johannes Brahms. Am Samstag, 23. September 2023, stehen die Rückertlieder in der Vertonung von Franz Schubert, Clara und Robert Schumann auf dem Programm umrahmt von dem Terzett G-Dur für zwei Violinen und Viola, opus 74, und dem Streichquintett Es-Dur, opus 97, von Antonín Dvořák. Das Streichquintett g-Moll KV 516 und das Klarinettenquintett A-Dur KV 581 von Wolfgang Amadeus Mozart bilden am Sonntag, 24. September 2023, den Abschluss der diesjährigen Musikreihe in Ebern.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Programm der Musiktage Ebern 2024 zeigt sich epochenübergreifend

Kammermusikalischer Hochgenuss in Ebern

Klarinettistin Shirley Brill gastiert bei den Musiktagen Ebern 2023

Herausragende Musikerinnen und Musiker bilden das Rückert-Ensemble 2023

Programm der Musiktage Ebern 2023

Musiktage Ebern bringen Kammermusik vom 22. bis 24. September 2023 nach Ebern

Rückschau 2022

Proben für die Musiktage Ebern

Musiktage Ebern – Programm für September 2022 steht

Erste Planungen für die Musiktage Ebern 2022

Das Rückert Ensemble und Dominik Wörner begeistern das Publikum bei den Musiktagen Ebern

Probenbeginn in Ebern

Schülerinnen und Schüler besuchen Proben der Musiktage Ebern 2021

Vorbereitungen der 5. Musiktage in Ebern